Australien – Jehovas Zeugen beteiligen sich nicht am Entschädigungsfond für Missbrauchsopfer

PRObono Australia, 28.02.2019 – Die australische Regierung hat mehr als 100 Institutionen – darunter Jehovas Zeugen – aufgelistet, die sich bisher nicht dem nationalen Entschädigungsfond für Opfer von sexuellem Kindesmissbrauch angeschlossen haben. Sie fordern Organisationen zu bestrafen, die sich weigern, sich zu registrieren.

Sozialminister Paul Fletcher sagte am Donnerstag, die Regierung werde eine Liste von Institutionen führen, die sich dem Fond nicht angeschlossen haben, um der Öffentlichkeit und den Überlebenden, die Entschädigungszahlungen beantragen wollen, Transparenz zu bieten.

Das Programm bietet Opfern von Missbrauch eine Entschädigungszahlung von bis zu 150.000 US-Dollar, Zugang zu psychologischer Beratung und auf Wunsch eine direkte persönliche Antwort der zuständigen Institution.

Weitere Infos zu Kindesmissbrauch bei Jehovas Zeugen finden Sie hier.